Mit Bekehrung geht Migräne

Mit Bekehrung geht Migräne

Letztens auf einem Einsatz in der City sprach ich mit ein paar Teenagern. Sie waren erst nicht sehr offen. Doch bei einer jungen Frau sah ich, wie die Salbung auf sie kam. Sie wurde offen, die Augen weicher und man spürte, dass das Wort ins Herz drang. Sie erzählte mir von ständiger Migräne und starken Kopfschmerzen.

Ich erzählte ihr von Jesus. Dazwischen kamen Freunde von ihr, die sie mitnehmen wollten. Doch sie blieb. Dann gab sie ihr Leben Jesus. Ich sagte ihr, dass Jesus ihre Kopfschmerzen nehmen würde. Nach der Lebensübergabe dort vor dem H&M fragte ich nach den Schmerzen. Sie meint, sie könne es nicht prüfen. Ich sagte sowas wie: “Du kannst beständige Kopfschmerzen nicht prüfen? Hattest du sie gerade eben?” Sie sagte ja. “Also sind sie jetzt weg?” Sie schaute etwas ungläubig und nickte. Sie spürte außerdem eine Leichtigkeit und wie Frieden ihr Herz füllte. Eine vorher ziemlich am rumlästernden Freundin kam und ich erzählte ihr von der Heilung und der Lebensübergabe. Sie fragte ungläubig die Freundin. Diese bestätigte jetzt schon sehr bestimmt und langsam selber merkend, dass da ein Wunder geschehen ist: “Ja man, wirklich, es ist total weg!!!” Halleluja! An diesem lockeren Einsatz (In Teams einfach mit Leuten reden) gaben durch Toni, Ana und Tina innherhalb dieser 1,5 Stündchen noch ein Mädchen, ein alter Herr und eine junge Frau ihre Leben Jesus. Es ist nicht kompliziert! Alles, was Gott braucht ist unsere Bereitschaft und Vertrauen in IHN. Jesus!!!