Glaubensreise 2010: Team: Houtan

Glaubensreise 2010: Team: Houtan

Wir sind ohne Geld, nur mit einem Zugticket losgefahren um das Evangelium auf die Straße zu bringen. In Düsseldorf hatten wir die erste Heilung.

Wir haben für ein Mädchen gebetet, dass ein zu kurzes Bein hatte (ca. 6mm) und es ist rausgewachsen.

In Dortmund sind zwei weitere kürzere Beine rausgewachsen (ca. 6-8mm und ca. 7-9mm) und mehrere Rücken und Nacken geheilt worden. Für eine Gruppe von Mädchen durften wir beten und prophezeien und manche Worte waren so stark, dass sie Tränen in ihren Augen hatten. Dabei erlebten sie stark die Gegenwart und Herrlichkeit unseres lebendigen Gottes.
Teilweise wollte die Jugendlichen in Dortmund unbedingt, dass wir für sie beten, nachdem sie das übernatürliche Wirken Gottes erlebt haben. Einige baten uns, dass wir für sie beten, damit sie von Zigaretten frei werden. Einige wollte von innerlichen Verletzungen geheilt werden und Gott zeigte uns durch Worte der Erkenntnis, was es für Verletzungen waren. Diese Worte waren so genau, dass eine in Tränen stand und eine es kaum fassen konnte. Sie wollte einerseits weggehen, weil es zu krass war und konnte es andererseits aber nicht, weil Gott am Wirken war.
Auch mit Nahrung wurden wir versorgt. Wir hatten immer genug zu Essen, sodass wir immer satt waren. In Düsseldorf haben wir für eine ältere Dame gebetet und ohne dass wir ihr etwas von unserer Glaubenstour gesagt haben, hat sie uns zu einem Snack eingeladen.
In Dortmund gab uns der Innhaber einer Pizzeria eine Pizza und Flasche Cola aus.
In Duisburg haben wir bei einem Bäcker nachgefragt. Zuerst haben sie uns gesagt, dass sie uns nichts geben könnten, aber als wir dann wieder weggegangen sind, hat uns eine Frau zurückgeholt und wir haben 3 Tüten mit Croissants und Kuchen bekommen. Da wir aber noch etwas Warmes haben wollten, haben wir in einem Dönerladen nachgefragt und da durfte sich jeder ein Gericht aussuchen. Wir hatten Abends so viel bekommen, dass wir einer anderen Gruppe etwas abgeben konnten. Wir hatten wirklich Gunst und Gnade was Essen anging. Danke Jesus.
Wir haben einen richtig coolen Gott!

Helene, Dorian und Houtan