Jesus wirkt durch Kinder

Jesus wirkt durch Kinder

Wir beteten und hatten eine starke Zeit. Dann teilte ich die Teams ein und wir fragten Gott nach Worten der Erkenntnis, um unsere Schatzkarten zu machen.
Lilly, ein 6 jähriges Mädchen, die schon oft mit ihrer Mom dabei war, wollte diesmal nicht mit ihrer Mom gehen, sondern mit mir. Also gut. Schon bevor wir Gott um Worte baten, sagte sie ihrer Mutter Eindrücke, die diese aufschrieb. Sie meinte schon zu ihrer Tochter sie solle aufhören, sich Sachen auszudenken.

In der Gebetszeit lehnt sich Lilly zu mir rüber und sagt: „Ich hab was für Ungewöhnlich. Pinker Mensch!“ Und grinst mich dabei fröhlich an. „Ungewöhnlich ist eine Kategorie auf unseren Schatzkarten.

Fünf Teams machten sich auf in die Euskirchener City.

Nachdem wir einer älteren Dame dienen durften, die tatsächlich Knochenschmerzen hatte, gingen wir zum Kaufhof. Lilly hatte auf ihrer Schatzkarte „schwarzer Mantel“. Während Lilly einen Crépe mit Nutella verdrückt, kommen zwei Frauen vorbei, eine mit schwarzem Mantel. Wir sprechen sie an, zeigen auf unseren Karten „Kaufhof“ und „schwarzer Mantel“ und fragen, ob welche von den Gebetsanliegen passen würden. „Schulden“ stand auf meinem Zettel. Die Frau mit dem schwarzen Mantel meinte etwas erstaunt, ihr Mann habe sie mit einem riesen Schuldenberg sitzen lassen.

Yoseline, die in meinem Team war, sprang sofort ein. Sie hatte dasselbe erlebt. So konnte sie dieser Muslimin erzählen, wie Jesus sie durch trägt! Perfekte Teamzusammenstellung! Wir durften für sie beten, Gott gab mir noch Eindrücke für ihre Bestimmung, Yoseline umarmte sie noch fest und wir gingen. Das war wahrlich ein Schatz!

Wir hatten nicht mehr viel Zeit und gingen zu der nächsten Location, C&A.

Dort angekommen, sehen wir 3 Jugendliche. Eine von ihnen hat eine neon- knallrosa Jogginghose an. Der „pinke Mensch“!!! Wir gehen hin, sprechen von Jesus und das ER sie als Sein Schatz ausgesucht hat. Ich zeige meine Schatzkarte, auf der unter „Gebetsanliegen“ noch „Rückenschmerzen“ stand. Alle drei hatten Rückenprobleme! Der junge Mann hatte ein zu kurzes Bein. Dieses Problem mitsamt den Rückenschmerzen erledigte Jesus dann auf einer Bank. Für die anderen beiden Mädels ließ ich Lilly beten. Sie legte ihre Hand auf und sprach mir nach: „Schmerz, raus in Jesu Namen!“. Die eine konnte es nicht testen, die andere war sofort geheilt und völlig baff!

Wir erzählten ihnen mehr von Jesus, ein paar Neugierige hörten zu. Sie waren voll begeistert.

Das war eine tolle Schatzsuche! Kinder haben denselben Heiligen Geist! Der kindliche Glaube der 6 jährigen Lilly – völlig natürlich und nicht hyper geistlich gepusht – hat mich am meisten inspiriert und ermutigt. Einfach klasse!

Danke Jesus!

Conrad Gille