Gottes spürbare Gegenwart

Gottes spürbare Gegenwart

Am Bahnhof sprachen Waldemar, Antonia und ich ebenfalls eine Gruppe von Jugendlichen an. Einige der Jugendlichen machten sich über uns lustig, aber 3 nahmen das Gespräch ernst.

Wir erzählten ihnen von der Liebe Gottes und wovon wir überzeugt sind und wie wir Gott schon so erlebt haben. Nach kurzer Zeit mussten Waldemar und Antonia los, so dass ich mich später nur noch alleine mit ihnen unterhielt.
Als ich ihnen Gebet anbot, war einer der Jungs total offen und man sah in seinen Augen, dass er sich wirklich nach einer Begegnung mit Gott sehnte. Ich legte ihm die Hand auf und sofort kam eine starke Welle der Gegenwart Gottes über uns. Ich musste lachen, während ich für ihn betete und ich spürte dabei, wie sich Gottes Gegenwart auf ihn legte. Auch er spürte die Gegenwart Gottes und man sah in seinen Augen, dass er begeistert davon war. Auch gab mir Gott Worte der Erkenntnis über ihn.

Nun forderte er ein Mädchen auf auch für sich beten zu lassen und sie stimmte zu. Auch ihr legte ich die Hand auf und ich wusste sofort, dass das Feuer der Liebe Gottes durch sie floss. Sie bestätigte dies, indem sie sagte, dass es in ihr total warm wird. Auch ihr durfte ich Worte der Erkenntnis weitergeben und sprach Hoffnung über ihr hoffnungsloses Leben aus.

Nun durfte ich für ein weiteres Mädchen beten, die eine Schiene trug, da sie eine Sehnenscheidenentzündung hatte. Ich legte ihr die Hand auf den Verband mit der Schiene und die Kraft Gottes durchfloss spürbar ihren Unterarm. Ihr ganzer Unterarm kribbelte unter der Kraft Gottes und Gott offenbarte seine Liebe. Sie wagte sich leider nicht den Verband abzunehmen und zu prüfen, ob sie noch Schmerzen hat oder nicht, aber ich bin gewiss, dass sie geheilt worden ist.

Houtan