Mädchen erleben die Gegenwart Gottes

Mädchen erleben die Gegenwart Gottes

Gerlinde, Becky und ich bildeten ein Team und gingen los. Direkt am Anfang sprachen wir eine Gruppe von 3 Mädchen an. Wir unterhielten uns ein wenig mit ihnen und durften zum Schluss für alle 3 beten.

Als wir für das erste Mädchen beteten und uns der Heilige Geist Worte der Erkenntnis über sie schenkte, fing sie an zu weinen. Sogar ihre Freundinnen waren sichtlich vom Heiligen Geist berührt und auch bei ihnen liefen die Tränen, obwohl wir noch gar nicht für sie gebetet hatten. Es war so eine starke Gegenwart Gottes in der Atmosphäre spürbar.
Wir beteten und prophezeiten auch über die 2 anderen Mädchen und Gott wirkte gewaltig. Der Heilige Geist zeigte mir bei einer, dass sie unter Albträumen leidet und die offene Tür dafür Okkultismus ist. Auf meine Frage, ob sie jemals irgendetwas damit zu tun hatte, antwortete sie, dass ihre Mutter so etwas betreibt. Ich löste sie davon in dem Namen Jesu und sie fühlte sich anschließend erleichtert. Danke Jesus.

Zum Schluss des Straßenspaß-Einsatzes sprachen wir noch ein junges Päärchen an und ich hatte den Eindruck, dass das Mädchen Rückenschmerzen hat, weil eins ihrer Beine zu kurz ist. Die Rückenschmerzen bestätigte sie, wusste aber noch nichts von dem kurzen Bein. Wir checkten es ab und tatsächlich war ihr rechtes Bein ca. 5-7mm kürzer als das andere. Wir beteten und das Bein wuchs vor den Augen ihres Freundes raus, der dabei sehr erstaunt zusah und leicht sprachlos war.

Danke Jesus. Du bist der Beste.

Houtan