Spritze und Morphintabletten

Spritze und Morphintabletten

Diesmal hatten wir unsere Stühle draußen, an denen Aufschriften hingen wie „Redet Gott heute noch? Kostenlos testen“ oder „Schmerzfrei – kostenloses Gebet für Heilung“ oder „Kostenloses Gebet – egal was“.

Erfolg hielt sich in Grenzen, da die Menschen nicht so leicht auf so einen Stuhl springen. Nach ein paar Gesprächen und einer jungen Frau, über der wir auf einem der Stühle prophezeien konnten, fing es an zu regnen und wir alberten eher nur noch rum, auch wenn hier und dort noch gute Gespräche liefen.

Jedenfalls kommt dieses Pärchen an mit vorbei, die mir vorher schon mal aufgefallen sind.
Ich sprach sie an und obwohl sie eigentlich weiter wollten, konnte ich doch länger und gut mit ihnen reden. Jesus war spürbar da.
Dann fragte ich sie, ob es körperliche Probleme gäbe. Sie lachte etwas merkwürdig und meinte ja schon. Dann erzählte sie mir, dass sie an diesem Morgen beim Arzt war, weil sie eine sehr schmerzende Muskelverhärtung hatte. Dort habe sie eine Spritze und Tabletten auf Morphinbasis bekommen. Davon hatte sie bis zu unserem Treffen (gegen 19 Uhr) schon 3 genommen und kann so gut wie keine Verbesserung feststellen.

Was kommt nun? Ist ja klar, ich verabschiedete mich höflich. Nein! Natürlich fragte ich, ob ich beten dürfte. Ich durfte. Gottes Kraft war spürbar. Ich holte einen unserer Stühle und ließ sie sich hinsetzen. Das Gesicht, was dann zu sehen war, war mehr als Gold wert. Sie rutschte hin und her und große Ungläubigkeit und Erstaunen waren in ihr Gesicht geschrieben. Sie hatte keine, ich wiederhole, keine Schmerzen mehr!

Was eine Spritze und Morphintabletten nicht schafften, schaffte Jesus in einer Minute.

Bam,

Euer Conrad