Shaba Tage: Die 4 und ihre Rücken

Shaba Tage: Die 4 und ihre Rücken

Diesmal war ich mit Regi unterwegs, einer Frau Gottes aus Süddeutschland. Nach einem Gespräch und einem scheinbar erfolglosen Gebet für Heilung, sprachen wir vier Leute an, drei junge Männer und eine junge Frau. Wir redeten erst mal ein bisschen. Keiner von denen glaubte an Gott. Aber sie waren offen.

Dann fragte ich, ob jemand körperliche Probleme habe. Alle Vier hatten Rückenschmerzen! Da muss man sich schon mal das Jubeln verkneifen, um nicht falsch verstanden zu werden… 🙂
Ich durfte für einen beten. Er konnte sich nicht ohne Schmerzen nach hinten beugen. Ich betete, Gottes Kraft war da und er beugte sich nach hinten – ohne Schmerzen! Er war so erstaunt, konnte es kaum fassen, alle schauten ihn fassungslos an… Dann lief er da mit nach hinten gedrücktem Rücken rum und meinte immer wieder, dass nicht nur der Schmerz weg sei, sondern jetzt sei es, als ob da gar nichts mehr wäre.

Haha.

Dann betete Regi für den anderen. Auch sofort geheilt!

Dann fragte ich den ersten, ob er für den dritten beten möchte. Er willigte ein, also bete ich vor und er betete nach. Sofort geheilt!

Dann beteten wir alle zusammen für das Mädchen, welche eine Prellung an der ganzen Armseite hatte. Sie ist kurze Zeit vorher von einem Quad gefallen. Sie war ganz erstaunt, Unglaube stand in ihrem Gesicht, als sie meinte, dass 80 Prozent der Schmerzen sofort weggegangen sind. Sie hatte aber auch noch Rückenschmerzen… Also ließ ich zwei der geheilten jungen Männer für sie beten. Diesmal frei, ohne Vorsprechen. Sie beteten echt schön, von Herzen. Und die Rückenschmerzen waren weg!!!

Gott gab mir dann noch ermutigende Eindrücke für das Mädchen und die Gegenwart Gottes war stark auf ihr und die Tränen schossen ihr in die Augen, während Jesus ihr einfach gut tat.

Hammer! Danke Jesus!

Euer Conrad