Wunder und Begegnungen

Wunder und Begegnungen

Am 23. März war der Fokus des Straßenspaßes Heilung. Wir teilten uns in mehrere Teams auf und gingen raus, um den Menschen die Botschaft des Evangeliums zu bringen und ihnen die Liebe Gottes zu demonstrieren.

Ich war mit Charlie unterwegs und wir kamen mit 2 Jugendlichen ins Gespräch. Einer von ihnen hatte sich vor knapp 2 Wochen den Zeh verstaucht und hatte Schmerzen. Wir beteten für ihn und die Schmerzen verschwanden. Anschließend durften wir noch für das Mädchen beten, die unter emotionalen Problemen litt. Die Gegenwart und Liebe Gottes kam stark und spürbar über sie. Wir ermutigen sie anschließend noch prophetisch und riefen Bestimmung in ihr hervor. Das Gespräch endete und wir gingen weiter.

Kurz darauf fanden wir uns in einem Gespräch mit 3 Mädchen wieder. Wir erzählten von Jesus und von dem, was Er für sie am Kreuz getan hatte. Während wir uns mit ihnen unterhielten, hatte ich den Eindruck, dass eine von ihnen Rückenschmerzen hatte. Es stellte sie heraus, dass eine tatsächlich auf Grund eines kürzeren Beines Rückenbeschwerden hat. Wir checkten die Beinlängen ab, etwa 1 cm Unterschied, beteten und schwupps wuchs das Bein raus. Ihre Freundinnen beobachteten dieses Wunder und konnten es kaum fassen. Wir unterhielten uns noch ein wenig mit ihnen und dann mussten die 3 auch schon wieder weiter.

Wir änderten die Teams und nun war ich mit Marc unterwegs. Nach kurzem rumgehen, sah ich einen Mann und hatte den Eindruck, dass er Probleme mit einem seiner Knie hatte. Ich fragte ihn und er bestätigte. Er hatte vor 2 Jahren einen Arbeitsunfall gehabt und seitdem ist sein rechtes Knie nicht mehr in Ordnung. Er humpelte zwar nicht, konnte aber viele Bewegungen nur unter Schmerzen ausführen. Wir beteten kurz und forderten ihn auf eine schmerzhafte Bewegung auszuführen. Er bewegte sein Knie und es herrschte 2 Minuten lang komplette Stille. Er bewegte es weiter und fing an zu fluchen! Die Schmerzen waren komplett verschwunden. Völlig schmerzfrei nach 2 Jahren. Er konnte es kaum glauben, wollte von uns in Ruhe gelassen werden und ging sich Bier kaufen. Haha!

Conrads Team war über eine Stunde mit einer Gruppe von 5-6 jungen Erwachsenen am reden. Was hier geschah ist phänomenal. Ein deutlich zu kurzes Bein sprang unter der Kraft Gottes sofort heraus. Der junge Mann war total überwältigt. Er spürte die Kraft Gottes durch sein Bein fließen und spürte beim Aufstehen und Gehen deutliche Unterschiede.
Weiter prophezeiten sie über die ganze Gruppe und die Gegenwart Gottes kam
über eine der Frauen, nachdem sie zu Ende prophezeit hatten. Plötzlich fragte sie sich was los ist, weinte und sagte: “Nun weiß ich, dass Gott mich liebt!”.

Ja, Gott liebt sie und Gott liebt Euskirchen und auch deine Stadt. Wir hoffen, dass wir dich durch diesem Bericht ermutigen konnten für Gottes Wirken in deinem Leben und deiner Stadt zu glauben.

Alles ist dem möglich, der glaubt.

Verbunden in Ihm,
Houtan