Asthma und Rücken geheilt

Asthma und Rücken geheilt

Straßenspaß vom 7.6.13

Ich war mit Houtan und Jan und der einjährigen Baby Mia (Jan‘s Tochter) unterwegs. Gleich zu beginn konnten wir mit einem jungen Mann über Jesus reden und prophetisch in sein Leben sprechen. Danach beteten wir mehrmals für ein Mädchen mit einem Nervenschaden am Bein, wodurch sie humpelte, allerdings konnte sie keine Verbesserung in diesem Moment feststellen.

Wir gingen weiter zum Bahnhof und ich sprach eine größere Gruppe Männer und Frauen an, die mich aber freundlich wegschickten… In dieser Zeit fing Houtan an mit 3 jungen Männern zu sprechen. Bevor ich dort dazu kam, erzählte ich noch einer Frau davon, dass Jesus sie liebt und stellte mich dann zu den Jungs, die gerade eher ein bisschen am Diskutieren waren und Dinge wie Kirchengeschichte und Evolution besprachen. Houtan erzählte dann noch, wie er vor ein paar Jahren sofort von einem Unfall geheilt wurde, in dem er seine Finger auf seine gebrochene Rippe gelegt hat, diese Finger ganz heiß wurden, als der Prediger betete, und er sofort geheilt war. Dann fragte er, ob Gott, falls es Ihn gäbe, etwas für sie tun könnte, worauf einer meinte er habe Asthma.

Irgendwie wusste ich sofort, dass Jesus ihn heilen würde und erzählte ihm ein Zeugnis, wo ich erlebt habe, wie Gott einen Jungen auf der Straße von Asthma geheilt hat. Ich bat ihn noch mal richtig einzuatmen, um zu fühlen, wie es sich jetzt anfühlt.
Wir legten dann beide unsere Hände auf ihn und Houtan betete und befahl dem Asthma zu gehen. Als wir ihn fragten, ob etwas passiert ist, nahm er ganz erstaunt seine Sonnenbrille ab, und sagte es ist wirklich besser, es ist frei und er kann durchatmen! Außerdem seien Houtan‘s Finger heiß geworden auf seiner Brust! Man konnte die Gegenwart Gottes auf seinem Gesicht sehen. Ich fing dann an über ihn zu prophezeien, hauptsächlich was er für ein Typ ist und was ihm wichtig ist und er unterbrach mich erstaunt „Woher weißt du das?!?“. Sein Kumpel, der sehr intelligent war und hauptsächlich an der vorigen Diskussion beteiligt war, war nun völlig durch den Wind, konnte es nicht richtig einordnen und war sichtlich erstaunt!

Wir gingen dann weiter und kamen an einer Spielhalle vorbei und auf den Stufen zum Eingang saßen ein paar Leute. Ich fing irgendwie spontan an mit ihnen zu reden, indem ich über Glücksspiel fragte. Eine der Personen war die Chefin und sie meinte man solle lieber die Finger davon lassen… Naja, irgendwie bekam ich die Kurve und meinte, dass ich 1999 auch einen „Glücksfall“ hatte und Jesus kennen gelernt habe. Ich erzählte kurz wie Jesus mich von Drogen frei gemacht hatte und hatte dann ein Wort der Erkenntnis für Rückenschmerzen. Eine Frau meinte sie hätte schon immer welche. Und zwar seit sie denken kann (und sie war über 40)! Ein Bein sei 1cm zu kurz und ihre Wirbelsäule sei verkrümmt. Ich erzählte ihr von Zeugnissen, wo auf der Straße Skoliose-Buckel (Rückradverkrümmung) mit einem Gebet verschwunden sind. Jan erzählte sein eigenes Zeugnis, wo sein Bein rausgewachsen ist und er seit dem keine Rückenschmerzen mehr habe und dann war die Frau bereit mit uns zu einer Bank zu gehen und für sich beten zu lassen (Ins Kasino ging leider nicht, haha).
Wir baten die Frau sich auf eine Bank zu setzen und checkten die Beinlänge, welche tatsächlich ein Zentimeter unterschiedlich war. Beim Gebet passierte allerdings erst mal nichts sichtbares. Doch kannte ich die Situation und bat sie, sich noch mal hinzustellen und dann beteten wir für ihren Rücken. Als ich sie fragte, ob sie Veränderung feststellen kann, stiegen Tränen in ihre Augen und sie sagte „Ich habe keine Schmerzen mehr!“ Ich ließ sie dann noch mal hinsetzen und, wie erwartet, waren nun beide Beine gleich lang (die Situation hatte ich schon öfter). Sie sagte sie hatte über 40 Jahre konstante Rückenschmerzen. Nun keine mehr!!! Die Liebe Gottes war nun spürbar und man konnte fühlen, wie sie die Atmosphäre aufsog. Ihn ihrer Familie sind Menschen zu früh von dieser Erde gegangen, wegen Krebs. Irgendwie glaubte sie, aber meinte auch ehrlich, dass es durch schwere Umstände verloren ging. Wir erzählten noch etwas detaillierter von Gottes Erlösungswerk, luden sie in die Gemeinde ein und verabschiedeten uns.

Wow! Ich liebe von Jesus erzählen! Sogar unabhängig von den Reaktion. Muss daran liegen, dass ich halt gerne von Jesus rede. 🙂 Und noch lieber lass ich Ihn sich in Seiner Güte zeigen. Was für ein Vorrecht! Was für eine Freude!

Was uns noch mal später klar wurde, war die Macht des Zeugnisses. Jedem der beiden Wunder wurde der Weg durch reale Erlebnisberichte gebahnt. Jedes Zeugnis hat Kraft, denn in ihm deklarieren wir: Gott, tu es noch mal!

Nimm diese Zeugnisse und erkläre sie über die Situationen, die ähnlich sind. Wir lösen Asthma- und Skolioseheilung vom Himmel in Jesu Namen! Wenn du Asthma oder Rückenverkrümmungen hast, empfange jetzt deine Heilung in Jesu Namen! Und lass es uns wissen! Danke!

Jesus ist Herr!

– Conrad