Inspiration – Im Geist beten (Conrad Max Gille)

„Ihr aber, Geliebte, erbaut euch auf eurem heiligsten Glauben, betet im Heiligen Geist,…“ – Judas 1, 20

Was genau heißt „im Heiligen Geist beten“? Ich war mir unsicher. Es könnte heißen, dass ich geleitet vom Geist bete. Oder dass ich aus einer Begegnung mit dem Heiligen Geist in Seiner spürbaren Gegenwart bete. Oder aber in Sprachen bete. Im Grunde ist alles gut und natürlich nicht falsch. Doch ich glaube, dass die spezifische Aufforderung hier ist, „in Sprachen“ zu beten.

Der Grund dafür ist einfach. Die Schrift legt sich selbst aus, heißt es. Und Paulus sagt an anderer Stelle: „Wer in einer Sprache redet, erbaut sich selbst“ (1. Kor 14, 4). Dort spricht es eindeutig vom „Sprachengebet“ oder „Zungengebet“.

In unserer Bibelstelle in Judas geht es auch um „Erbauung“, also „Ermutigung“. Also können wir schlussfolgern, dass auch hier das Beten in Sprachen gemeint ist. Und ganz wichtig: Diese Ermutigung kann ich selber aktivieren! Es ist eine Aufforderung: „Tut das! Erbaut euch!“ Wie? In dem ihr das Sprachengebet einsetzt!

 

SCHLUSSFOLGERUNG

Habe ich das Sprachengebet empfangen? Wenn nicht, wie kann ich darüber lernen, wie kann ich es empfangen, wer kann mir vielleicht helfen?
Und wenn ich diese Gabe schon habe: Nutze ich sie glaubensvoll, oder habe ich dieses Geschenk fast vergessen?

 

PROKLAMATION

  • Gott sagt in 1. Korinther 14 Vers 5, dass alle in Sprachen reden sollen, also empfange ich diese Gabe!
  • Mit Paulus in 1. Korinther 14 Vers 18 proklamiere ich: Ich bete mehr in Sprachen als alle anderen!
  • Ich erbaue mich selbst, in dem ich viel in Sprachen bete!
  • Wenn ich in Sprachen rede, bete ich im Geist Geheimnisse und bete so immer genau das richtige!

0 Kommentare