Inspiration – Nicht mehr Unmündige (Conrad Max Gille)

So waren auch wir, als wir Unmündige waren, unter die Elemente der Welt versklavt; als aber die Fülle der Zeit kam, sandte Gott seinen Sohn, geboren von einer Frau, geboren unter dem Gesetz, damit er die loskaufte, die unter dem Gesetz waren, damit wir die Sohnschaft empfingen. Weil ihr aber Söhne seid, sandte Gott den Geist seines Sohnes in unsere Herzen, der da ruft: Abba, Vater! Also bist du nicht mehr Sklave, sondern Sohn; wenn aber Sohn, so auch Erbe durch Gott. Galater 4, 3- 7

Was für eine Erkenntnis! Wir waren Unmündige. Versklavt unter dem Gesetz, wo wir aus eigener Kraft versuchten, vor Gott gerecht zu sein (oder selber Gott zu sein, oder Gott durch Werke zu beeindrucken, oder unabhängig von Gott zu sein, etc). 

Doch die Fülle der Zeit kam! Christus erfüllte das Gesetz und machte dich und mich zu einem gerechten Sohn/Tochter Gottes als reines Gnadengeschenk! Jetzt haben wir eine Beziehung zum „Abba-Vater“ und sind Erben in Christus! Wow!

Somit nennt die Bibel uns „mündig“. Was heißt das? Das heißt, dass in der verbindlichen Beziehung zum Vater (was „Erziehung“ beinhaltet) traut Gott uns zu, das Erbe zu verwalten! Was ist das Erbe hier auf Erden? Der Heilige Geist, das Reich Gottes, die herrliche Gemeinde! Und damit der Auftrag, das Himmelreich auf der Erde sichtbar zu machen!

Du bist nicht mehr unmündig! Du bist mündig. Du hast Power, Autorität, trägst Verantwortung, triffst gute Entscheidungen, handelst im Sinne des Königreiches und Seines Königs! Mündig heißt, Gott der Vater traut dir zu, die Gnade des Himmels gut zu verwalten und einzusetzen. Du bist kein Sklave mehr. Lebe als Sohn / Tochter Gottes!

Schlussfolgerung

Was bedeutet „mündig“ sein? Wo setzt mich das frei voran zu gehen? Wo fordert es mich heraus, Verantwortung für mein Leben und meine Berufung zu übernehmen?

Proklamation

Ich bin ein Sohn / eine Tochter Gottes!

Ich bin kein Sklave mehr!

Ich bin nicht mehr unter dem Gesetz!

Ich bin mündig und ein guter Verwalter der Gnade Gottes!

Ich vertraue der Leitung und Erziehung meines himmlischen Vaters!

0 Kommentare